Mit Wirtschaftsmediation Unternehmensziele erreichen

Konflikte und Streitigkeiten lähmen die wirtschaftliche Entwicklung von Unternehmen auf vielfältige Art und Weise. Letztendlich werden die Konflikte in oft langwierigen und kostspieligen Gerichtsprozessen von Richtern oder Schiedsrichtern entschieden. Die Lösung führt nicht immer zu einem zufriedenstellenden Ergebnis für die Parteien.

Gesetzliche Grundlage zur Konfliktbeilegung

Als Alternative zu diesem üblichen Rechtsweg bieten wir Ihnen das Verfahren der Wirtschaftsmediation an. Die gesetzliche Grundlage, das Gesetz zur Förderung der Mediation und anderer Verfahren der außergerichtlichen Konfliktbeilegung ist bereits am 26. Juli 2012 in Form des "Mediationsgesetz" in Kraft getreten.

Dieses Verfahren gewinnt zunehmend an Bedeutung. Es geht um die Vermeidung gerichtlicher Verfahren in organisationsinternen Konflikten, in Auseinandersetzungen mit Kunden, Zulieferern und anderen Vertragspartner. Des Weiteren können Erbstreitigkeiten und Auseinandersetzungen bei Unternehmensnachfolgen mit der Mediation gelöst werden.

Freiwillig eine Win-Win-Situation herbeiführen

Die Wirtschaftsmediation ist ein von den Konfliktparteien freiwillig gewähltes Verfahren. Der Mediator/die Mediatorin schafft den Konfliktparteien einen angemessenen Rahmen zur Konfliktbearbeitung, bei er/sie auf unvoreingenommene, unparteiische, konstruktive Weise den Parteien hilft, eine für alle Beteiligten einvernehmlichen Lösung zu finden. Diese Lösung soll bestenfalls für alle Seiten eine Win-Win-Situation herbeiführen.

Des Weiteren ist die Wirtschaftsmediation ist ein wirkungsvolles Instrument für innovative Unternehmen. Mit Mediation können Unternehmen, Behörden und Organisationen, die ihre Konfliktkultur kreativ, konstruktiv und nachhaltig verändern wollen, künftig erfolgreicher sein.

Wir werden Sie mit diesem Dienstleistungsangebot künftig aktiv unterstützen, damit Sie weder durch latente Reibereien noch durch massive Konflikte das Erreichen Ihrer Unternehmensziele gefährden.